Über uns

Wer kennt ihn nicht, den Sonnenaufgang nach einer dunklen Nacht. Die Morgenröte breitet sich nach und nach aus, über Wälder, Wiesen, Dörfer und Städte. Die Vögel beginnen den Tag mit ihrem Gesang anzukündigen. Die Sonne scheint heller und heller, bis sie am Mittag den Höhepunkt erreicht. Es ist warm. Es ist Leben.

Vielleicht befinden Sie sich zurzeit in einer Art Dunkelheit. Sie haben eine unerfreuliche Diagnose von Ihrem Arzt erhalten und wissen nicht wie es weitergehen soll. Ängste, Wut und Sorgen hüllen Sie ein, wie ein Schleier der Nacht. Womöglich sind Sie eine Angehörige, ein Angehöriger und suchen dringend Hilfe für Ihre Liebsten. Wer auch immer Sie sind und aus welchem Grund auch immer Sie unsere Homepage besuchen, wir möchten Sie wissen lassen: Es gibt Hoffnung!

Das Buch der Bücher, auch Heilige Schrift oder Bibel genannt, spricht von dieser „Hoffnung“. Es ist Jesus Christus, der helle Morgenstern. Er möchte jedem Menschen, seinem Geschöpf, das Ewige Leben geben. Ein Leben ohne Krankheiten, Schmerzen und Leiden.

Gott hat jedem Menschen die Sehnsucht und Hoffnung ins Herz gelegt. Der bekannte Dichter und Psalmist David schrieb: „Meine Seele wartet auf den Herrn mehr als die Wächter auf den Morgen; mehr als die Wächter auf den Morgen“ (Ps.130.6)

Die Sehnsucht und die Naherwartung der Morgenröte werden hier deutlich. Ein müder Wächter, der die ganze Nacht gewacht hatte, in der Dunkelheit, Kälte und Gefahr, kann die Morgenröte kaum erwarten. Er lebt mit der Hoffnung auf die Morgenröte und somit auf den neuen Tag. Und Sie?

Wir sind ein Team aus Mitarbeitern, die diese Hoffnung in uns tragen. Wir haben uns zusammengefunden, um Menschen wie Ihnen zu helfen. Das nötige Wissen und Qualifikationen, sowie diverse Fort und Weiterbildungen haben wir in den Bildungsstätten erlangt. Die Motivation jedoch, die uns bewegt mit Nächstenliebe für unsere Mitmenschen da zu sein, kommt vom Herrn! Aus dem Wort Gottes können wir entnehmen:

„Brich dem Hungrigen dein Brot, und die im Elend ohne Obdach sind, führe ins Haus! Wenn du einen nackt siehst, so kleide ihn, und entzieh dich nicht deinen Mitmenschen.

Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte, und deine Heilung wird schnell voranschreiten, und deine Gerechtigkeit wird vor dir hergehen, und die Herrlichkeit des HERRN wird deinen Zug beschließen. (Jesaja 58, 7.8)

Zusätzlich zu der kompetenten Pflege, Versorgung und Begleitung, möchten wir eine Station der Hoffnung sein. Gibt es denn einen besseren Trost als den, der in Bibel steht:

„Denn der Herr selbst wird mit einem lauten Befehl, unter dem Ruf des Erzengels und dem Schall der Posaune Gottes vom Himmel herabkommen. Dann werden zuerst alle Gläubigen, die schon gestorben sind, aus ihren Gräbern auferstehen.

Und mit ihnen zusammen werden auch wir Übrigen, die noch auf der Erde leben, auf den Wolken hinaufgehoben werden in die Luft, um dem Herrn zu begegnen und in Ewigkeit bei ihm zu bleiben. Tröstet euch also gegenseitig mit diesen Worten!“ (1. Thessalonicher 4,16-18)

Haben Sie Fragen zu unserer Hoffnung oder beschäftigen Sie andere Lebens- und Glaubensfragen, die Ihnen auf dem Herzen liegen? Haben Sie Mut. Sprechen Sie uns an.

Sie sind nicht gläubig und möchten nichts von Gott wissen oder haben eine andere Weltanschauung? Auch gut, Sie bekommen dennoch die bestmöglichste Hilfe und Wertschätzung. Wir möchten jedem Menschen, insbesondere die uns anvertrauten Kranken und Schwachen, unabhängig von Rasse, Geschlecht, Weltbild und Konfession, mit Achtung begegnen, so wie Jesus es uns einst vorgelebt hat.

Sicherlich werden wir nicht auf alle Fragen Antworten finden. Vielleicht werden Sie nicht mehr gesund. Wohlmöglich verlieren Sie einen lieben Menschen durch Krankheit und Tod. Sie sind nicht allein! Diesen Weg möchten wir gemeinsam mit Ihnen gehen, Sie begleiten und Ihre Ängste und Freuden teilen. Lieber Besucher, auch das Sterben gehört zum Leben. Die Frage die sich stellt, ist folgende: Haben Sie Hoffnung, Halt und Trost darüber hinaus? Haben Sie Jesus – das Leben?

Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen. Es wird eine Besondere für uns werden!

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Team Morgenröte

 

PS: In der Bibel steht in Offenbarung 22,5 über die Zeit, wenn die Morgenröte angebrochen und Jesus wiedergekommen ist: „Und es wird dort keine Nacht und Dunkelheit mehr geben – man wird weder Lampen noch das Licht der Sonne brauchen -, weil der Herr, Gott, über ihnen leuchten wird.“